```
Zur Übersicht

Doppelte Wesentlichkeitsanalyse | ESRS Beispiele für Auswirkungen, Risiken und Chancen

Blog Artikel zu: Doppelte Wesentlichkeitsanalyse: ESRS Beispiele, Auswirkungen, Risiken, Chancen

Die "European Sustainability Reporting Standards" (ESRS) sind eine zukunftsweisende Weiterentwicklung im Bereich der nicht-finanziellen Berichterstattung und ein entscheidender Standard der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD). Unternehmen müssen relevante, vergleichbare und verlässliche Informationen über ihre nachhaltigkeitsbezogenen Auswirkungen, Risiken und Chancen bereitstellen. Die ESRS enthalten detaillierte und standardisierte Offenlegungsanforderungen, damit Unternehmen über Umwelt-, soziale und wirtschaftliche Themen (ESG) berichten können.

Doppelte Wesentlichkeitsanalyse

Vor der Berichterstattung über Nachhaltigkeitsaspekte ist es für Unternehmen gemäß CSRD erforderlich, eine doppelte Wesentlichkeitsanalyse durchzuführen. Diese Analyse fordert Unternehmen auf, ihre positiven und negativen Einflüsse auf die Umwelt und Gesellschaft zu identifizieren und zu bewerten, indem sowohl potenzielle als auch tatsächliche Effekte einbezogen werden. Dabei müssen auch externe Einflüsse, die die finanzielle Performance beeinflussen könnten, berücksichtigt werden. Dieses Vorgehen fördert eine umfassende und offene Beurteilung der Nachhaltigkeitsperformance eines Unternehmens. Die Kriterien für die doppelte Wesentlichkeitsanalyse sind in den European Sustainability Reporting Standards ESRS 1 definiert und die Ergebnisse müssen laut ESRS 2 verpflichtend berichtet werden.

Doppelte Materialität: Identifizierung und Minderung relevanter Risiken zwischen Unternehmen und Klima

ESRS Anforderungen

Die ESRS stellen einen übergeordneten Rahmen für alle betroffenen Unternehmenstypen und -größen dar. Bestehend aus zwei bereichsübergreifenden Standards (ESRS 1 und ESRS 2) sowie 10 themenspezifischen Standards, die die sogenannten Environmental, Social und Governance Themen (ESG) abdecken.

Während ESRS 1 ("Allgemeine Anforderungen") allgemeine Regeln für die Berichterstattung nach ESRS festlegt, ohne jedoch spezifische Angaben zu machen, beschreibt ESRS 2 ("Allgemeine Angaben") grundlegende Informationen, die unabhängig von der betrachteten Nachhaltigkeitsfrage veröffentlicht werden müssen und für alle Unternehmen verpflichtend sind, die unter den Geltungsbereich der CSRD fallen.

Die übrigen Standards sowie die einzelnen Offenlegungsanforderungen und Datenpunkte hängen vom Ergebnis der doppelten Wesentlichkeitsanalyse ab, wobei sowohl die Inside-Out Perspektive (Impact Materiality) als auch die Outside-In Perspektive (Financial Materiality) berücksichtigt werden müssen. Diese beiden Perspektiven sind grundlegend für die Identifizierung der strategisch relevanten Nachhaltigkeitsthemen und der zugehörigen Berichtspflichten, wobei ESRS E1 und ESRS S1 in der Regel die Grundlage für Industrieunternehmen bilden.

Beispiele für Impact Materiality und Financial Materiality

Im Rahmen der doppelten Wesentlichkeitsanalyse ist es erforderlich, eine umfassende Betrachtung vorzunehmen, die nicht nur die zehn themenspezifischen Standards umfasst, sondern auch zusätzliche Themenbereiche berücksichtigt. Diese sind in übergeordnete Themen, Unter-Themen und weiterführende Unter-Unter-Themen gegliedert. Eine vollständige Aufstellung dieser Themen finden Sie hier. Unternehmen müssen in diesem Prozess ihre wesentlichen Auswirkungen, Risiken und Chancen dieser insgesamt 91 Themen identifizieren. Wesentliche Auswirkungen beinhalten sowohl positive als auch negative Effekte der unternehmerischen Tätigkeit auf die Umwelt und Stakeholder (Impact Materiality), während wesentliche Risiken und Chancen die finanziellen Aspekte umfassen, die sich aus der Abhängigkeit von Ressourcen wie natürlichen, menschlichen und sozialen Faktoren ergeben (Financial Materiality).

Anbei erhalten Sie jeweils ein Beispiel zu ESRS E1, ESRS S1 und ESRS G1.

ESRS E1 - Klimawandel

ESRS S1 - Eigene Belegschaft

ESRS G1 - Unternehmenspolitik

Wie kann Tanso Sie bei der doppelten Wesentlichkeitsanalyse unterstützen

Nach der erfolgreichen Durchführung der doppelten Wesentlichkeitsanalyse ermöglicht die Tanso Software die CSRD-Anforderungen zu erfüllen und Nachhaltigkeitsziele durch eine prüfungsgerechte und integrierte ESRS-Berichterstattung nach höchsten Standards zu erreichen. Durch unseren Schwerpunkt in den datenintensiven Kategorien (z.B. Corporate Carbon Footprint) ermöglicht Tanso nicht nur, standardkonform zu berichten, sondern auch aktiv in die Steuerung und Optimierung der ESG Performance einzusteigen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Jetzt unverbindlichen Austausch mit unserem Expertenteam vereinbaren

Portät von Till Wiechmann, CEO und Co-Founder von Tanso Technologies.
Till Wiechmann
Co-Founder & CEO

Tauschen Sie sich mit uns aus und gehen Sie heute noch Ihren ersten Schritt Richtung Dekarbonisierung.

  • Einordnung Ihres Status in der CO2-Bilanzierung
  • Auf Ihre Interessen angepasster Einblick in unser Produkt
  • Individuelle Ratschläge für Sie und Ihr Unternehmen
Austausch vereinbaren

Andere Artikel, die für Sie interessant sein könnten

Erfahren Sie Neuigkeiten aus dem Tansoversum.